Contact us

Werdegang des Kinderhofs Sonnenschein

 

Aktueller Stand :Januar 2019

Im Oktober 2010 haben wir nach z√§hem Ringen die Betriebserlaubnis zur F√ľhrung einer Kinderkrippe mit 11 genehmigten Pl√§tzen erhalten.

Im Februar 2018 durften¬† die Kinder ihren neu gebauten Schlafraum einweihen.Durch die Erweiterung d√ľrfen wir nun 14 Kinder gleichzeitig betreuen.

 

Inzwischen hat sich das Team auf derzeit 3 Erzieherinnen in Teilzeit, eine Erzieherin in Vollzeit plus eine Kinderpflegerin mit 35 Stunden vergr√∂√üert. Das Team wird durch eine Erziehervorpraktikantin und eine K√∂chin/Haushaltsgehilfin unterst√ľtzt.

 

 

 Stand:  Juni 2010

Der Verein “Kinderhof Sonnenschein e.V.” hat erneut einen Antrag auf Betriebserlaubnis f√ľr eine Kinderkrippe gestellt.

Die Bauma√ünahmen wurden von der Bauherrin ohne irgendwelche Zusch√ľsse alleine finanziert.

Die Stadt Ha√üfurt sieht dem Bestreben ,auf dem Kinderhof Sonnenschein eine Kinderkrippe einzurichten ,inzwischen positiv gegen√ľber.

Verschiedene Auflagen durch das Jugendamt m√ľssen noch erf√ľllt werden.

 

Zusammenfassung:Stand 2009

Baumaßnahme: Umbau der bestehenden Scheune auf dem Kinderhof Sonnenschein
Bauherrin:   Ulrike Brandl
Tr√§ger :¬†¬†¬†¬†¬†Im Januar 2009 gegr√ľndeter Verein “Kinderhof Sonnenschein e.V.”
Ziel:        Erweiterung der Kleinkindbetreuung von derzeit 5 auf 10  gleichzeitig
zu betreuenden Kinder (insgesamt 16 Kinder bei zwei Erzieherinnen)

Ulrike Brandl steht als Tagesmutter im eigenen Bauernhaus dem Jugendamt seit 2005 zur Verf√ľgung,p√§dagogisches Konzept
Bedarf an interessierten Eltern steigt
Großtagespflege bereits jetzt ausgebucht
Bestehende Warteliste
Aufnahme erst wieder f√ľr September 2010 m√∂glich!
Betreuungszeiten täglich von 7 30 bis teilweise 18 00 Uhr
Neue Kollegin: Esther Heim (Erzieherin)
nähere infornationen unter www.kinderhof -Sonnenschein.de

 

  Einrichtung einer Großtagespflege bzw. Kinderkrippe

Der Verein stellte im Fr√ľhsommer einen Antrag auf Genehmigung einer Kinderkrippe,
Ablehnung durch B√ľrgermeister und Stadtrat

Begr√ľndung: Bedarf an Betreuungspl√§tzen w√§re gedeckt,bestehende und derzeit in Planung genommene Krippen w√ľrden ausreichen,um die auf dem Kinderhof Sonnenschein angemeldeten Kinder aufzunehmen.Kinder ab 2 Jahren k√∂nnten in Kinderg√§rten untergebracht werden.
(insgesamt auf unserer Liste stehenden Kinder ,im Sommer 2009 15 Kinder)

Schreiben der Eltern an Herrn B√ľrgermeister Eck :
Inhalt: Ausdr√ľcklicher Wunsch der Eltern um Unterbringung ihrer Kleinkinder auf dem Kinderhof Sonnenschein in Sylbach

Herr B√ľrgermeister Eck teilt uns schriftlich die Ablehnung der Bedarfsanerkennung f√ľr Krippenpl√§tze mit,betont¬†jedoch ,die Tagespflege zu unterst√ľtzen.

Auch das Jugendamt f√∂rdert inzwischen auf Antrag die Betreuungskosten der Ha√üfurter (plus Stadtteilen)berufst√§tigen Eltern und steht der Errichtung einer Gro√ütagespflege positiv gegen√ľber.

 

Einige Ziele des Vereins:

Kleinkinderbetreuung in familiärer Atmosphäre in kindgerechten,harmonisch gestalteten Räumen in einem ökologisch geplanten Gebäude mitten in der Natur ,(Garten von Frau Brandl)
Abwicklung der F√∂rderleistungen √ľber¬† den Verein,
Übernahme der Erzieherinnen in ein Angestelltenverhältnis,
Anmieten der Räume
√úbernahme bzw. Unterst√ľtzung der Betriebskosten
Werbung von Sponsoren(Suche nach Firmen,die sich kosteng√ľnstig an der Bauma√ünahme beteiligen)
Der Verein hat sehr viele Arbeitsstunden eingebracht .

 

Vorstandschaft:

Matthias Benkert, Christina Neumer, Sonja Käb, Ulrike Brandl, Sascha Geist

Vorstand :    09521/5298

 

Großtagespflege Kinderhof Sonnenschein Sylbach

Umbau der bestehenden Scheune mit rundgehaltenem Anbau

Architekt Paul Pleiner

Untergeschoss:
Gro√üer Gruppenraum,separater Schlafraum,K√ľche,Bad mit kleinen Toiletten und Waschbecken,
Garderobe mit Elternwarteraum

Obergeschoss:
Galerie,event. zur Hausaufgabenbetreuung f√ľr Schulkinder,Personalraum,Personaltoilette

Bauausf√ľhrung,beste Isolierung,Solarzellen,runde Dachbalken,Kalkputz,Holzfu√üboden,Iso- Holzfenster und -t√ľren
Bestand aus Ziegelsteinen und teilweise Sichtmauerwerk aus Bruchsteinen
Grasdach auf dem neuen Rundbau

Geb√§ude mitten im Gr√ľnen,fernab von Stra√üen

Großer Hof mit Spielplatz,Weidenhäuschen,Brunnen ,Kastanienbaum,Hunde,Katzen und Hasen

Unverst√§ndlich ist f√ľr alle,dass die Stadt Ha√üfurt eine solch alternative Kleinkindbetreuung als Kinderkrippe ablehnt,denn der Bedarf an Kleinkindbetreuung wird weiterhin steigen und nach unserer Meinung werden in K√ľrze auch die vorhandenen Krippenpl√§tze nicht mehr ausreichen,jungen Familien mit Kindern den Wiedereinstieg ins¬† Berufsleben zu erm√∂glichen.

Zudem mussten die R√§umlichkeiten f√ľr eine Gro√ütagespflege genauso gro√üz√ľgig wie die einer Kinderkrippe geplant werden.(d.h. erh√∂hte finanzielle Kosten f√ľr die Bauherrin ,die f√ľr die Baukosten keinen Antrag gestellt hat))

Wir w√ľnschen uns f√ľr die n√§chsten Jahre ein Umdenken,da eine KInderkrippe¬†von den laufenden Kosten auf Dauer¬†besser finanziert¬†werden kann.

 

Unterschiede Kinderkrippe/ Großtagespflege
——————————————-

Kinderkrippe

Überaus hohe Bezuschussung der Baumaßnahmen
Zuschuss zur Erstausstattung Inventar
Zusch√ľsse zu den Betriebskosten
Betreuung der Kleinkinder ab 12 Kinder bis 3 Jahre
Angestelltenverhältnis der Erzieherinnen
Abrechnung nach dem Bayr.Kindergartengesetz Faktor 2,0

 

Großtagespflege

Keinerlei Bezuschussung der Baumaßnahmen
Zuschuss zur Erstausstattung Inventar im Ermessen der jeweiligen Kommune
Keinerlei Zuschuss zu den Betriebskosten
Betreuung der Kleinkinder 1o Kinder gleichzeitig (16 Betreuungsverhältnisse Alter o Р14 Jahre)
Erzieherinnen arbeiten als selbständig Tätige
Abrechnung Faktor 1,3